Montag, 23. Dezember 2013

NEUES DACHFENSTER

Mitte Oktober hatte ich einen riesen Schrecken bekommen, als ich vorm Zubettgehen im Schlafzimmer nochmal kurz durchlüften wollte: als ich den Fensterhebel entriegeln wollte, gab es einen tierisch lauten metallischen Knall, - genauso ein Knall gab es im Frühjahr auch, als mir an meinem Renault ein Federbein gebrochen war. Daher war mir auch sofort klar, daß das Geräusch nichts Gutes zu verheißen hatte, - oder doch, wie man´s nimmt, denn ich habe der Hausverwaltung schon ewig lange damit in den Ohren gelegen, daß das alte Dachfenster erneuert werden muss. Es war nie richtig dicht, daher zugig und der Mechanismus, mit dem man das Fenster ca.1/3 zur Seite auf´s Dach schieben konnte, um das Fenster von außen zu putzen, funktionierte schon seit mehreren (!) Jahren nicht mehr! X-Mal hatte ich einen Handwerker von der Hausverwaltung hier, um Besserung zu schaffen; zuletzt hat mir einer Tesa-Moll angebracht, was natürlich völliger Quatsch war und die Ursache auch nicht beheben konnte. 

Zurück zu dem "Ur-Knall": ich bemerkte sofort, daß das ganze Gewicht des Fensters auf den Verriegelungs-Mechanismus drückte und schloss es sofort wieder. Beim vorsichtigen Versuch, es erneut zu öffnen, bestätigte sich mein Verdacht und es ließ sich gar nicht mehr öffnen. Also rief ich am nächsten morgen sofort die Hausverwaltung an und die schickte mir dann einen Fenster-Fritzen, der auch sofort feststellte, daß die Metallfeder in dem Scharniergelenk gebrochen war = Totalschaden. EEENDLICH!!! Da war also ein neues Fenster fällig. Er nahm auch sofort alle Maße und kümmerte sich um alles Weitere, wie mit Hausverwaltung und Eigentümer alles Notwendige zu verhackstücken. Das dauerte dann aber noch über zwei Monate, bis dann endlich das neue Fenster eingebaut werden konnte, wofür ich mir dann zwei Tage frei nehmen musste. Am letzten Montag wurde das Fenster ausgetauscht und am Donnerstag wurde dann alles neu gedämmt, mit Rigipsplatten verkleidet, tapeziert und gestrichen. 

Auf den nun folgenden Fotos ist auch gut zu sehen, daß das Wetter am Montag ideal war, denn es war ja fast den ganzen Tag ein großes offenes Loch im Schlafzimmerdach. Donnerstag hat es dann geregnet, was dann ja egal war, weil alles innen von statten ging.



groooßes Loch im Dach

die Sonne scheint = ideales wetter

erster Teil: FERTIG

abgedämmt und abgeklebt

mit Rigips verkleidet und es regnet immer noch

tapeziert und gestrichen

zweiter Teil: FERTIG !!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten